SPD Stadtverband Aalen

 

75 Jahre Kriegsende

Veröffentlicht in Kreisverband

Der SPD-Kreisvorstand hat sich mit dem Gedenken an den 75. Jahrestag des 8. Mai 1945 und seiner politischen Bedeutung in der heutigen Zeit befasst und erklärt dazu:

 

Die Kapitulation Deutschlands am 8. Mai 1945 war der Sieg alliierter Truppen über die nationalsozialistische Ideologie, die sich 1933 am Ende der Weimarer Republik durchsetzen konnte. Deutschland hat mit dem 2. Weltkrieg auf allen Seiten unsägliches Leid über die Menschen der europäischen Völker gebracht. Der 8. Mai kennzeichnet den Zusammenbruch einer Politik, die auf einer wahnhaften Rassenideologie, der Vorherrschaft einer Nation, der Abschaffung der Demokratie und auf militärischer Stärke aufgebaut war. Der 8. Mai 1945 war ein Tag der Befreiung und der Ausgangspunkt dafür, dass Deutschland zu einer stabilen Demokratie werden konnte.

Zum 75. Jahrestag des 8. Mai 1945 weist der SPD-Kreisvorstand deshalb auf die Verantwortung hin, die schrecklichen Taten des NS-Regimes niemals zu vergessen und zugleich aus dieser historischen Verantwortung die entsprechenden Konsequenzen zu ziehen.

Das Wiedererstarken rechten Gedankengutes bis hin zu rechtsgerichtetem Terror in den letzten Jahren ist vor dem Hintergrund unserer Geschichte nicht zu akzeptieren und mit allen demokratischen Mitteln zu bekämpfen. Hierzu gehört auch die Bekämpfung von Rassismus und Antisemitismus.

Der 8. Mai ist für uns nachdrückliche Mahnung, dass Deutschland in seiner Politik für Versöhnung und für ein friedliches Miteinander der Völker stehen muss. Dies schließt den Ausgleich und gute nachbarschaftliche Beziehungen zu allen europäischen Nationen ein. Das gilt insbesondere auch für das russische Volk, das großen Anteil an der Befreiung vom NS-Terror hatte.   

Ein friedliches Miteinander anzustreben bedeutet heute, sich für Abrüstung und für die Erneuerung eines regelbasierten Miteinanders der Nationen einzusetzen. Wir wissen, wie auf militärischer Stärke basierte Politik zu Not und Elend der Menschen auf allen Seiten führt. In diesem Zusammenhang sind wir besorgt über die aktuellen Zahlen des Friedensforschungsinstituts SIPRI, die besagen, dass Deutschland im vergangenen Jahr zum europäischen Spitzenreiter bei der Steigerung der Militärausgaben geworden ist. Dieser Trend muss umgekehrt werden.

Abrüstung muss auch die Massenvernichtungswaffen einschließen. Wir dürfen nicht ausblenden, dass für Europa der 8.Mai das Schweigen der Waffen brachte, während am anderen Ende der Welt in Japan wenige Wochen später der Einsatz von Atombomben folgte. Der Beitritt zum UN-Atomwaffenverbotsvertrag und die Abkehr von der sogenannten atomaren Teilhabe Deutschlands wären die richtigen Konsequenzen.

Der 8. Mai 2020 fällt in eine Zeit, in der weltweit der Kampf gegen das Corona-Virus zeigt, wie unser Leben auf diesem Planeten miteinander verwoben und verknüpft ist. Was an einem Ende der Welt geschieht, hat Auswirkungen auf alle Menschen egal wo sie leben. Das sehen wir auch bei den Auswirkungen unseres Handelns auf das Klima. Die Krisen dieser Zeit zeigen, wie wir aufeinander angewiesen sind um miteinander einen friedlichen, einen auf Kooperation basierenden Weg in der Welt zu gehen. 

 

Homepage SPD Ostalb

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

19.05.2020 20:11 Katja Mast zu Mindestlohn Pflege / Grundrente
Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel Gerade die Corona-Krise macht deutlich, wie unverzichtbar der Mindestlohn ist – und warum der Tariflohn in der Pflege so wichtig ist. Katja Mast erklärt. „Corona macht deutlich: Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel. Wenn der

19.05.2020 20:10 Thomas Hitschler und Uli Grötsch zu Karlsruher Urteil zum BND-Gesetz
Das Parlament muss die Praxis des BND zügig auf verfassungskonforme Grundlage stellen. Die Kontrolle seiner Arbeit soll dabei weiter ausgebaut werden, fordern Uli Grötsch und Thomas Hitschler.  „Der Bundesnachrichtendienst braucht klare Regeln für seine Aufklärungstätigkeit im Ausland, wie das heutige Urteil des Bundesverfassungsgerichts eindringlich deutlich macht. Die Entscheidung der Karlsruher Richter stellt einen klaren Auftrag an

14.05.2020 21:21 Dennis Rohde zur Steuerschätzung
Durch ein gezieltes Konjunkturpaket stärker aus der Krise kommen Die Steuerschätzung für das laufende Jahr sowie für die Jahre bis 2024 bewegt sich im Rahmen der Erwartungen und spiegelt die wirtschaftlichen Auswirkungen der aktuellen Pandemie wieder. Zu den im Nachtragshaushalt 2020 bereits abgebildeten Steuermindereinnahmen von 33 Milliarden Euro kommen beim Bund für 2020 noch die

13.05.2020 18:27 Medienvielfalt erhalten und sichern – Auswirkungen der Corona-Pandemie abmildern
Für die Medien- und Netzpolitische Kommission des SPD-Parteivorstandes erklären die beiden Vorsitzenden Heike Raab und Carsten Brosda zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Medienlandschaft: Die Medien leisten einen sehr wichtigen Beitrag, den Herausforderungen der Corona Pandemie zu begegnen. Sie informieren über das Infektionsgeschehen und die Maßnahmen, die Pandemie einzudämmen. Ihr qualitativ breit gefächertes Programm, das neben Information auch Bildung, Kultur

Ein Service von info.websozis.de

 

Wer ist Online

Jetzt sind 2 User online