SPD Stadtverband Aalen

 

Friedenspolitisches Engagement Kernbestand der Politik der SPD

Veröffentlicht in Kreisverband

Der friedenspolitische Arbeitskreis der SPD-Ostalb hat sich in seiner jüngsten Zusammenkunft in Schwäbisch Gmünd mit der Praxis der deutschen Rüstungsexporte auseinandergesetzt.

Dabei wurde die Ankündigung der Regierung, infolge des Journalistenmordes die Rüstungsexporte an Saudi-Arabien zu stoppen begrüßt. Gleichzeitig aber darauf hingewiesen, dass dieser Stopp längst im Koalitionsvertrag wegen des Jemenkrieges bereits beschlossen worden war. „Wir erwarten, dass der politische Wille in der gesamten Bundesregierung vorhanden ist, sich an den im Koalitionsvertrag vereinbarten Rüstungsexportstopp an Saudi-Arabien zu halten“, heißt es in der Stellungnahme des SPD-Arbeitskreises dazu. Es müsse aufhören, dass beispielsweise Munition von Firmen wie Rheinmetall beim Beschuss von Schulen und Krankenhäusern im Jemen eingesetzt werde. In dieser Frage ist der Arbeitskreis auch im Kontakt mit den örtlichen Bundestagsabgeordneten. Christian Lange (MdB) schrieb dazu an den Arbeitskreis: „Auch ich sehe die Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien mit großer Skepsis“ und forderte, dass sich auch die anderen EU-Staaten dem Stopp der Rüstungslieferungen an Saudi-Arabien anschließen.

Der friedenspolitische Arbeitskreis der Ostalb-SPD beschäftigte sich weiter mit der Ankündigung des US-Präsidenten Donald Trump, den Vertrag über das Verbot landgestützter atomarer Mittelstreckenraketen in Europa (INF-Vertrag) zu kündigen. Auch die anderen atomaren Abrüstungsverträge wie der Vertrag über die Begrenzung interkontinentaler Atomraketen (START-Vertrag) stehen offenbar auf dem Spiel. Es ist zu befürchten, dass dies der Beginn eines neuen atomaren Wettrüstens ist und dies unmittelbare Auswirkungen auf Europa haben wird. Der friedenspolitische Arbeitskreis der SPD-Ostalb stellte sich deshalb voll hinter einen Apell der ehemaligen SPD-Vorsitzenden, die zu einem neuen Anlauf für Rüstungskontrolle und Abrüstung aufrufen (wwww.kein-wettrüsten.de). Darin heißt es u.a. „Was jetzt gebraucht wird, sind europäische Initiativen zum Wiedereinstieg in die verstärkte Rüstungskontrolle als einem ersten wichtigen Schritt“. Weiter heißt es in dem Apell „Wir brauchen neue Initiativen zur atomaren und konventionellen Abrüstung. Stattdessen dominieren öffentlich in Europa und international Forderungen nach immer größeren Militärausgaben“.

Der friedenspolitische Arbeitskreis der Ostalb-SPD erinnerte daran, dass bereits im Koalitionsvertrag steht: “Wir wollen ein neues konventionelles und nukleares Wettrüsten auf unserem Kontinent vermeiden. Deutschland wird deshalb neue Initiativen für Rüstungskontrolle und Abrüstung ergreifen.“ (S.148)   Der friedenspolitische Arbeitskreis erwartet, dass diese getroffenen Vereinbarungen auch umgesetzt werden. Neue Initiativen der Bundesregierung für Rüstungskontrolle und Abrüstung erweisen sich als nötiger denn je.

Wenn am kommenden Wochenende die SPD-Spitzengremien in Berlin die Kernpunkte für eine Fortsetzung der großen Koalition festlegen wollen, so fordern die Ostalb Genossen, müssten die friedenspolitischen Fragen zum Kernbestand gehören, der für die SPD unverzichtbar ist.

 

Homepage SPD Ostalb

14.04.2019 18:07 Briefwahl zur Europawahl 2019
Ihre Stimme für ein Europa für alle Ich will mehr Europa wagen – überall dort, wo es sinnvoll ist. Zum Beispiel für unseren Frieden. Oder für Investitionen in morgen. Und ich will ein Europa für alle. Menschlichkeit und Menschenrechte, der internationalen Wirtschaft klare Regeln geben. Ein Europa mit festen Werten und einer Demokratie, die stark

14.04.2019 18:06 Das Datenschutzrecht gilt auch für Amazon
Nach den sich fortsetzenden Datenskandalen bei Facebook werden nun auch massive Datenschutzverstöße bei Amazon bekannt. Medienberichten zufolge wertet Amazon jeden Tag Tausende von Echo aufgezeichnete Gespräche aus und transkribiert diese. Die betroffenen Nutzerinnen und Nutzer werden darüber nicht informiert. “Mit der lapidaren Feststellung ‚Um das Kundenerlebnis zu verbessern‘ begründet Amazon diese Datenverarbeitung. Dabei gibt es

07.04.2019 16:58 Ein fünfjähriger Mietenstopp in angespannten Wohnungsmärkten!
SPD-Fraktionsvie Bartol erläutert drei zentrale Stellschrauben, wie die Aufwärtsspirale bei den Mietpreisen gestoppt werden kann. „Heute demonstrieren in ganz Deutschland Menschen, weil unser Wohnungsmarkt in Schieflage geraten ist. Ich habe großes Verständnis dafür, dass so viele Mieterinnen und Mieter ihren Unmut öffentlich kundtun. Um die Aufwärtsspirale der Mietpreisentwicklung endlich zu stoppen, will die SPD-Fraktion an drei

03.04.2019 19:10 Brexit – Was passiert, wenn Populisten mitmischen: Chaos.
Was passiert, wenn Populisten mitmischen: Chaos. Unsere Botschaft an die Menschen in Großbritannien ist klar: Die Tür für euch bleibt offen. Großbritannien gehört für uns zur Europäischen Union. Wir wollen, dass alle Menschen spüren, dass Europa für sie da ist. Mit guten Arbeitsbedingungen, sozialer Sicherheit, Investitionen in unsere jungen Menschen und in gute Ideen.  15

03.04.2019 19:09 Klimaschutz-AG formuliert Aufgaben – Verkehrsminister muss liefern
Der Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur des Deutschen Bundestages hat sich heute mit den Zwischenbericht der Arbeitsgruppe 1 (AG) zum Klimaschutz im Verkehr der Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität befasst. Die AG hat mehrere Maßnahmen erarbeitet. „Wir erwarten nun von Bundesverkehrsminister Scheuer, dass er seinerseits mutige Vorschläge zur Erreichung der Klimaziele im Verkehr vorlegt,

Ein Service von info.websozis.de

 

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online