Ist Kiesewetter inzwischen ein Sicherheitsrisiko?

Veröffentlicht am 05.03.2024 in Kreisverband

Als diffamierend und beschädigend für das Ansehen des Landes bezeichnet der SPD-Kreisvorstand Ostalb die jüngsten Äußerungen Roderich Kiesewetters mit Blick auf den Krieg in der Ukraine. Dem deutschen Bundeskanzler Olaf Scholz vorzuwerfen, er verneine das Existenzrecht der Ukraine, Deutschland die Schuld am Krieg trage und der Kanzler ein Sicherheitsrisiko darstelle, seien Entgleisungen, wie sie dem Außenpolitiker immer wieder passiere. 

"Mit dieser aggressiven Sprache und den Diffamierungen gegenüber der Regierung verfolgt Kiesewetter keinen verantwortungsvollen Umgang mit den politischen Herausforderungen, sondern versucht politisches Kapital aus dem Krieg zu ziehen. Damit werden nur die radikalen und extremistischen Ränder gestärkt, in der Sache hilft das niemandem", so Kreisvorsitzender Jakob Unrath.

Deutschland helfe der Ukraine im zivilen wie auch militärischen Bereich wie nur wenige andere Länder in der Welt. Verteidigungsminister Boris Pistorius bringe gleichzeitig die Bundeswehr in die Lage ihre Aufgaben wieder zu erfüllen, nachdem die Verteidigungsminister der Union 16 Jahre lang dies vernachlässigt hatten. Das müsse die ehemals regierende Opposition nicht so sehen, aber eine Nebenaußenpolitik angesichts der Lage in der Ukraine zu betreiben, helfe der Ukraine in keine Weise.

"Die Forderung von Herrn Kiesewetter, den Krieg nach Russland zu tragen, ist ein unverantwortlicher Umgang mit den Gefahren, die von der Atommacht Russland ausgehen können. Man kann nicht sagen, Putin sei ein Diktator, der über Leichen geht und dann gleichzeitig daraufsetzen, dass er in der Frage des Einsatzes von Atomwaffen rational und human verantwortlich handeln wird", hebt der stv. Kreisvorsitzende Tim-Luka Schwab hervor.

Auch in der Auseinandersetzung nach dem veröffentlichten Mitschnitt einer Besprechung von Luftwaffengenerälen geht es Kiesewetter nach Auffassung der Kreis-SPD derzeit offenbar nicht um die Sache, sondern nur um die eigene Medienpräsenz. Als stv. Vorsitzender der parl. Kontrollgremiums für die Geheimdienste trage er selbst unmittelbare Verantwortung für die deutschen Geheimdienste. "Seine sprühenden Ideen zu deren Verbesserung hätte er dort längst einbringen können. Im Stil und Ziel zeige der Aalener MdB eigentlich das, was die Menschen nicht wollen: In Zeiten der Krise erwarten sie eine konstruktive Zusammenarbeit aller demokratischen Kräfte, um die Aufgaben zu lösen", so die Stellungnahme der Ostalb-SPD.

 

Homepage SPD Ostalb

14.05.2024 19:47 Dagmar Schmidt zum Mindestlohn
Unser Land ist kein Billiglohnland Bundeskanzler Olaf Scholz hat sich für eine schrittweise Erhöhung des Mindestlohns ausgesprochen. Richtig so, sagt SPD-Fraktionsvizin Dagmar Schmidt. Gerade jetzt sei es wichtig, soziale Sicherheit zu festigen. „Der Vorstoß des Kanzlers zur Erhöhung des Mindestlohns ist absolut richtig. Denn die Anpassung des Mindestlohns in diesem und im nächsten Jahr ist… Dagmar Schmidt zum Mindestlohn weiterlesen

13.05.2024 19:48 Mast/Wiese zum AfD-Urteil des OVG Münster
AfD als rechtsextremistischer Verdachtsfall bestätigt Das OVG Münster hat entschieden: Die Einstufung der AfD als rechtsextremistischer Verdachtsfall durch das Bundesamt für Verfassungsschutz ist rechtmäßig. Eine klare Botschaft für den Schutz unserer Demokratie und ein Beleg für die Wirksamkeit unseres Rechtsstaats. „Das OVG Münster hat klar und unmissverständlich die Einstufung der AfD als Verdachtsfall durch das… Mast/Wiese zum AfD-Urteil des OVG Münster weiterlesen

06.05.2024 16:57 Medienkommission der SPD – Verstöße gegen den Digital Services Act zeitnah und effektiv ahnden
Im Februar 2024 ist der europäische Digital Services Act vollständig in Kraft getreten. Die Medienkommission des SPD-Parteivorstandes setzt sich für eine wirksame Umsetzung ein. Heike Raab und Carsten Brosda erklären nach ihrer Sitzung am 06. Mai 2024 dazu: „Mit dem europäischen Digital Services Act (DSA) sollen Sicherheit und Transparenz im digitale Raum verbessert werden.  Dazu… Medienkommission der SPD – Verstöße gegen den Digital Services Act zeitnah und effektiv ahnden weiterlesen

04.05.2024 21:14 Helge Lindh zum Tag der Pressefreiheit
Pressefreiheit unter Druck Die Pressefreiheit ist ein wichtiger Baustein unserer Demokratie. Der internationale Tag der Pressefreiheit macht auf die aktuellen Missstände und Bedrohung auf unabhängigem Journalismus weltweit aufmerksam. Auch hierzulande müssen wir Pressevertreter:innen wirksam schützen, sagt Helge Lindh. „Die freie Berichterstattung ist ein Eckpfeiler unserer Demokratie und ein unveräußerliches Grundrecht – nicht nur am Tag… Helge Lindh zum Tag der Pressefreiheit weiterlesen

25.04.2024 07:25 Präsentation der Europawahl-Kampagne mit Katarina Barley und Kevin Kühnert
Die Spitzenkandidatin Katarina Barley stellt gemeinsam mit Generalsekretär Kevin Kühnert die Europawahl-Kampagne der SPD vor. Neben den inhaltlichen Schwerpunkten stehen die Plakatmotive im Fokus der Kampagnenpräsentation. Die Präsentation findet statt am Donnerstag, den 25. April 2024 ab 14:30 Uhr Sei Live dabei: https://www.youtube.com/watch?v=RKixH1Am-GA

Ein Service von info.websozis.de

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online