SPD Stadtverband Aalen

 

Ostalb-SPD gut aufgestellt für die Wahlen 2019

Veröffentlicht in Kreisverband


Der neue Vorstand des SPD-Kreisverbands

Der neugewählte SPD-Kreisvorstand hat bei seiner konstituierenden Sitzung in Mögglingen die Arbeitsschwerpunkte für das kommende Jahr diskutiert. Ganz oben auf der Agenda standen dabei die Europawahl und die Kommunalwahlen im Mai 2019.

Einen Schwerpunkt der Beratungen bildete die Vorbereitung der Kommunalwahlen. In einer Zwischenbilanz konnte festgestellt werden, dass überall in den Gemeinden und den Kreistagswahlkreisen die Aufstellung der Bewerberlisten gut vorbereitet sei. So könne die SPD sich im gesamten Ostalbkreis wieder mit starken Listen für ihre Politik mit den Schwerpunkten auf guter Daseinsfürsorge, Förderung der sozialen Belange sowie Nachhaltigkeit und Ökologie den Wählerinnen und Wählern stellen. Zu den Schwerpunkten des Programms für die Kreistagswahlen wird es Anfang April eine Kreismitgliederversammlung geben.  

Für den wichtigen Bereich der Mitgliederbetreuung und als Ansprechpartner für die Neumitglieder stellen sich Jakob Unrath, Tina Werner und Michael Deusch zur Verfügung.

Einstimmig schloss sich der SPD-Kreisvorstand den Forderungen der Kampagne „Büchel ist überall“ nach einem Abzug der dortigen Atomsprengköpfe an. Er forderte zudem, dass Deutschland dem Atomwaffenverbotsvertrag beitritt. Um diese Forderungen zu unterstützen ist für 2019 die Teilnahme des friedenspolitischen Arbeitskreises der SPD-Ostalb an Aktionen vor Ort am Standort der Atomsprengköpfe in Büchel geplant.

Bild:

Der neu gewählte Kreisvorstand der SPD-Ostalb (von links): Simon Janot (Beisitzer), Dr. Carola Merk-Rudolph (stellvertr. Vors.), Andrè Zwick (Kreisvorsitzender), Jochen Jubelt (Beisitzer), Michael Deusch (Beisitzer), Klaus Causemann (Beisitzer), Marlies Büker (Beisitzerin), Tina Werner (Beisitzerin), Angelika Möck (Schriftführerin), Christina Pippert (Beisitzerin), Jakob Unrath (stellvertr. Vors.), Timo Lorenz (Juso AG), Rolf Voigt (Pressesprecher). Auf dem Bild fehlen Sonja Elser (Beisitzerin), Klaus Fink (Beisitzer) und Özen Sarikurt (Schatzmeister):

 

 

Homepage SPD Ostalb

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

14.01.2019 17:56 Europa: Beschlusspapier Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 10./11. Januar 2019
Darum geht es uns: Wir wollen, dass diese Europawahl eine Entscheidung für mehr Gerechtigkeit, für mehr Demokratie, letztlich für mehr Europa wird. Wir wollen mehr Investitionen in den Zusammenhalt und die Zukunft Europas. Wir wollen eine verbindliche europäische Sozialagenda und eine gerechte Besteuerung der Internetgiganten. Wir wollen über Bildung, Wissenschaft und Forschung eine gute Zukunft

14.01.2019 16:47 Die Grundsteuer ist zu wichtig für parteipolitischen Streit
Die Grundsteuer muss laut Verfassungsgericht refomiert werden. Über die Art der Reform debattieren SPD- und Unionsfraktion. Achim Post mahnt, im Interesse der Gemeinden schnell zu einer Einigung zu kommen. „Die Vorschläge von Finanzminister Scholz zur Reform der Grundsteuer sind ausgewogen und vernünftig. Sie sind eine gute Basis für die weitere Debatte, die jetzt zügig zu tragfähigen Ergebnissen führen muss.

14.01.2019 16:46 Das rechtsextreme Netzwerk NSU 2.0 muss sofort aufgedeckt werden
In Hessen besteht der Verdacht auf ein rechtsextremes Netzwerk, ein NSU 2.0 – wie es sich offenbar selbst nennt. Dabei geht es auch um mögliche rechtsextreme Beamte innerhalb der Frankfurter Polizei. Eva Högl erhöht nun den Druck. „Die jetzt bekannt gewordenen neuen Fakten zum Frankfurter NSU-2.0-Skandal werfen ein zweifelhaftes Licht auf die polizeiinternen Aufklärungsprozesse. Dass der Kreis von

09.01.2019 20:10 Bundesregierung will Gemeinnützigkeit von Freifunk anerkennen
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative von Bundesfinanzminister Olaf Scholz zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit von Freifunk. Die Bundesregierung wird hierzu einen Gesetzentwurf zur Änderung des Gemeinnützigkeitsrechts auf den Weg bringen. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für eine zeitnahe Umsetzung ein. „Die Anerkennung der Gemeinnützigkeit ist ein richtiges und wichtiges Signal für das zivilgesellschaftliche Engagement der Freifunk-Initiativen und

Ein Service von info.websozis.de

 

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online