SPD Stadtverband Aalen

 

Ostalb-SPD gut aufgestellt für die Wahlen 2019

Veröffentlicht in Kreisverband


Der neue Vorstand des SPD-Kreisverbands

Der neugewählte SPD-Kreisvorstand hat bei seiner konstituierenden Sitzung in Mögglingen die Arbeitsschwerpunkte für das kommende Jahr diskutiert. Ganz oben auf der Agenda standen dabei die Europawahl und die Kommunalwahlen im Mai 2019.

Einen Schwerpunkt der Beratungen bildete die Vorbereitung der Kommunalwahlen. In einer Zwischenbilanz konnte festgestellt werden, dass überall in den Gemeinden und den Kreistagswahlkreisen die Aufstellung der Bewerberlisten gut vorbereitet sei. So könne die SPD sich im gesamten Ostalbkreis wieder mit starken Listen für ihre Politik mit den Schwerpunkten auf guter Daseinsfürsorge, Förderung der sozialen Belange sowie Nachhaltigkeit und Ökologie den Wählerinnen und Wählern stellen. Zu den Schwerpunkten des Programms für die Kreistagswahlen wird es Anfang April eine Kreismitgliederversammlung geben.  

Für den wichtigen Bereich der Mitgliederbetreuung und als Ansprechpartner für die Neumitglieder stellen sich Jakob Unrath, Tina Werner und Michael Deusch zur Verfügung.

Einstimmig schloss sich der SPD-Kreisvorstand den Forderungen der Kampagne „Büchel ist überall“ nach einem Abzug der dortigen Atomsprengköpfe an. Er forderte zudem, dass Deutschland dem Atomwaffenverbotsvertrag beitritt. Um diese Forderungen zu unterstützen ist für 2019 die Teilnahme des friedenspolitischen Arbeitskreises der SPD-Ostalb an Aktionen vor Ort am Standort der Atomsprengköpfe in Büchel geplant.

Bild:

Der neu gewählte Kreisvorstand der SPD-Ostalb (von links): Simon Janot (Beisitzer), Dr. Carola Merk-Rudolph (stellvertr. Vors.), Andrè Zwick (Kreisvorsitzender), Jochen Jubelt (Beisitzer), Michael Deusch (Beisitzer), Klaus Causemann (Beisitzer), Marlies Büker (Beisitzerin), Tina Werner (Beisitzerin), Angelika Möck (Schriftführerin), Christina Pippert (Beisitzerin), Jakob Unrath (stellvertr. Vors.), Timo Lorenz (Juso AG), Rolf Voigt (Pressesprecher). Auf dem Bild fehlen Sonja Elser (Beisitzerin), Klaus Fink (Beisitzer) und Özen Sarikurt (Schatzmeister):

 

 

Homepage SPD Ostalb

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

13.03.2019 20:29 „Europa muss politischer werden“
Exklusiv-Interview mit Vizekanzler Olaf Scholz Der Bundesfinanzminister erläutert für spdfraktion.de das sozialdemokratische Konzept eines sozialen Europas und begründet, weshalb eine Reform des Sozialstaates notwendig ist. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

10.03.2019 21:19 Achim Post zum „Europa-Konzept“ der CDU-Vorsitzenden
Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa sieht anders aus. Kramp-Karrenbauers Antwort auf Macron lasse jeden sozialen Gestaltungsanspruch für Europa vermissen, kritisiert SPD-Fraktionsvize Achim Post. Dabei seien europäische Mindestlöhne Teil des Koalitionsvertrages. Frau Kramp-Karrenbauers Antwort auf Präsident Macron ist in vielen Punkten schlicht und einfach eine Absage. Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa

Ein Service von info.websozis.de

 

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online