SPD Stadtverband Aalen

 

SPD-Kreisverband steht zum Erhalt der Klinikstandorte

Veröffentlicht in Kreisverband

In einer sehr gut besuchten Kreismitgliederversammlung diskutierte die SPD am Donnerstagabend die Klinikstrukturen im Ostalbkreis. „Wir bekennen uns zum Erhalt der bestehenden Klinik-Standorte“ unterstrich der SPD – Kreisvorsitzende Andrè Zwick bei seiner Begrüßung.

Der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion Josef Mischko gab dann einen detaillierten Überblick zur aktuellen Entwicklung. Die gesetzlichen Vorgaben des Bundes und des Landes machten es immer schwieriger die Gesundheitsversorgung in der Fläche in kommunaler Verantwortung aufrecht zu erhalten. Bisher habe der Ostalbkreis dem vom Bund ausgehenden Privatisierungsdruck widerstanden. Und ein privater Betreiber würde wohl nur noch einen einzigen zentralen Klinikstandort im Ostalbkreis betreiben. Die SPD stehe aber dazu, die Kliniken des Ostalbkreises auch in Zukunft in öffentlicher Hand zu verantworten. „Dieses Standbein der kommunalen Daseinsfürsorge für unsere Bevölkerung muss uns dann aber auch etwas wert sein“, sagte Mischko. Für die SPD sei klar: Der Erhalt qualitativ hochwertiger medizinischer Versorgung in der Fläche koste auch etwas. Für dieses Jahr sei mit einem Betrag von 12 Millionen € für die Kliniken zu rechnen. „Wir stehen zum Erhalt beider Kinderkliniken. Wer an der medizinischen Versorgung unserer Kinder spart, spart an der falschen Stelle“, sagte Mischko. Es bleibe eine anspruchsvolle Aufgabe, für alle Standorte den richtigen Mix an Personalkapazitäten bereitzustellen, der für eine qualitativ hochwertige medizinische und pflegerische Versorgung notwendig sei.

SPD-Kreisrätin Dr. Carola Merk sprach sich für die Sicherstellung der medizinischen Grundversorgung in der Fläche aus. Hier dürfe es auch kein Ausspielen der verschiedenen Standorte gegeneinander geben.

SPD-Kreisrat Frederik Brütting mahnte eine Trendwende hin zu transparenteren Entscheidungen bei der Weiterentwicklung der Klinikstrukturen an. „Wir sehen, dass die betriebene Politik der Diskussionen und Entscheidungen hinter verschlossen Türen nur zur Verunsicherung in der Bevölkerung und bei den Beschäftigten führt“. Die jetzt entstandene Unruhe hätte vermieden werden können, wenn sich der kommunale Träger nicht wie ein privates Unternehmen aufführen würde.

Josef Mischko machte auch deutlich: Wir haben als SPD keine Mehrheit in diesem Kreistag. Beispielsweise habe sich die SPD aktuell gegen die Beibehaltung von Servicegesellschaften im Klinikbereich und Einsparungen auf dem Rücken der Beschäftigten ausgesprochen, dafür aber keine Mehrheiten bekommen. Das Jonglieren zunächst mit Leiharbeits- und jetzt mit Werkvertragskonstruktionen müsse ein Ende haben. Dies dürfe nicht das Gebaren des Landkreises als öffentlicher Arbeitgeber sein.

In der lebhaften Diskussion sprach sich ein Vertreter der Beschäftigten im Klinikum für schnelle, tragfähige Entscheidungen aus, damit alle Beteiligten wissen wo es lang geht. Die Beschäftigten gäben ihr Bestes und arbeiteten am Rande der Belastbarkeit. Dies müsse gewürdigt werden. Er forderte auch eine angemessene Beteiligung des Landes an den Investitionskosten für die Krankenhäuser.

In seinem Schlusswort unterstrich Andrè Zwick, dass 12 Millionen € Defizit für die Ostalb-Kliniken in etwa 40 € pro Kopf bedeuten. „Das muss uns eine breit aufgestellte medizinische Versorgung in der Fläche wert sein“ forderte er für den SPD-Kreisverband jetzt schnelle Entscheidungen ein. Alle Entscheidungen in diesem Bereich müssten aber transparent und nachvollziehbar für die Bevölkerung sein.

Unter dem Dach der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik wird zur aufmerksamen Begleitung der Entwicklung ein Arbeitskreis für die Entwicklung im Gesundheitswesen im Ostalbkreis eingerichtet. Ein erstes Treffen ist für alle Interessierten am 26.9. um 18.30 Uhr in Mögglingen (Gasthaus Ritter).

 

Homepage SPD Ostalb

13.02.2019 09:55 SPD Europa: Wasser sparen in Zeiten des Klimawandels
Parlament beschließt Standpunkt zu Wasserwiederverwendung Ein Drittel der EU-Landfläche leidet unter Wasserknappheit. In Hitzesommern wie 2018 sind Menschen, Tiere und Pflanzen sehr von der Trockenheit betroffen. Besonders die südlichen Mitgliedstaaten erleiden dabei wirtschaftliche Milliardenschäden. Das Europäische Parlament sieht besonders viel Potential in der Wasserwiederverwendung in der Landwirtschaft. Am Dienstag, 12. Februar 2019, hat das Plenum

13.02.2019 09:53 Einsetzung des Forums „Mobilität der Zukunft“
Der SPD-Parteivorstand hat auf seiner heutigen Klausursitzung folgenden Beschluss gefasst: Die SPD wird die Leitlinien einer modernen Mobilitätspolitik erarbeiten, die den sozialen, den ökonomischen und den ökologischen Ansprüchen gerecht werden. Das Forum soll sich auf die folgenden Themenschwerpunkte konzentrieren: Neue Mobilitätskonzepte, die alle Verkehrsträger einbeziehen und Mobilität für alle ermöglichen. Digitalisierung: Automatisiertes Fahren, Vernetzung und neue

13.02.2019 09:28 ASF: Danke, Hubertus Heil
Die Grundrente erkennt die Lebensleistung von Frauen an und reduziert speziell ihr Armutsrisiko. Die Arbeitsgemeinschaft der SPD-Frauen schickt einen großen Dank an Hubertus Heil für seinen Vorschlag zur Grundrente. Mit ihr wird die Lebensleistung von Frauen endlich anerkannt und Frauen werden besser vor Altersarmut geschützt. Mindestens 35 Jahre Beitragszeit soll die Voraussetzung sein, um die

11.02.2019 19:48 Einsetzung des Geschichtsforums der SPD
Der SPD-Parteivorstand hat auf seiner heutigen Klausursitzung folgenden Beschluss gefasst: „Mit ihrer langen in die Entwicklung der Arbeiterbewegung eingebetteten Geschichte unterscheidet sich die SPD in ganz besonderer Weise von allen anderen politischen Parteien in Deutschland. Gerade die Erinnerung an die Novemberrevolution von 1918 und die daraus hervorgehende Gründung der ersten Demokratie, z.B. mit der Einführung des

10.02.2019 16:28 Ein neuer Sozialstaat für eine neue Zeit
Solidarität, Zusammenhalt, Menschlichkeit – das sind die Grundsätze, unter denen wir den neuen Sozialstaat gestalten. Zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger in unserem Land, und zwar aller Bürgerinnen und Bürger in unserem Land. Herzstück ist unser neues Sozialstaatskonzept. UNSER KONZEPT FÜR EINEN NEUEN SOZIALSTAAT Quelle: spd.de

Ein Service von info.websozis.de

 

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online