SPD Stadtverband Aalen

 

AfA diskutiert über Herausforderungen

Veröffentlicht in Arbeitsgemeinschaften

Auf ihrem Betriebs- und Personalrätetreffen diskutierte der Vorstand der SPD-Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA-Ostalb) jüngst mit Arbeitnehmervertretern aus verschiedenen Branchen über die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt in der Region und die Herausforderungen für das kommende Jahr.

 

 

Die Anwesenden beschrieben den Druck in den Betrieben als hoch und brachten die klare Sorge zum Ausdruck, dass durch den Rückgang der Konjunktur, aber auch den Strukturwandel in der Automobilindustrie sowie die zunehmende Digitalisierung der Arbeitswelt in den kommenden Jahren zahlreiche Arbeitsplätze bedroht seien. Dies sei spürbar in vielen Unternehmen. Es brauche dringend Maßnahmen durch die Politik, was Qualifizierung und Weiterbildung angehe. Auch das Instrument der Kurzarbeit werde nach Auffassung des AfA-Vorstands an Bedeutung gewinnen. Wir sehen bei Unternehmen wie Bosch in welche Richtung es geht. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer geraten zunehmend unter Druck und deshalb wird es wichtig sein, dass man im kommenden Jahr solidarischen zusammen steht und für die Arbeitsplätze in der Region kämpft“, so der Vorsitzende der AfA Daniel Sauerbeck.

Positiv blickt die AfA-Ostalb auf den jüngsten Bundesparteitag der SPD. Die SPD habe mit ihren Beschlüssen zu einem neuen Sozialstaatskonzept, der Reaktivierung der Vermögenssteuer oder auch einem mutigeren Klimaschutz. „Die Partei besinnt sich auf ihre Werte. Das neue Führungsduo mit Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken braucht nun ein solidarisches Miteinander in der Partei, um die SPD wieder Richtung alte Stärke zu führen“, so Ferdinand Kuschnick. Der Vorstand freut sich außerdem, dass die SPD-Bundestagsabgeordnete Leni Breymayer als Gewerkschafterin erneut in den Parteivorstand gewählt wurde. „Mit Andreas Stoch MdL und Leni Breymaier haben wir zwei glaubwürdige Politiker aus unserer Region, die sich für die Interessen der Beschäftigten einsetzen. Darauf kann die SPD stolz sein“, so Klaus Fink abschließend.

 

Homepage SPD Ostalb

27.03.2020 19:09 Düngeverordnung: Weniger Gülle – mehr Gewässerschutz
Heute hat der Bundesrat der notwendigen Reform der Düngeverordnung zugestimmt. Damit kommt die Mehrheit der Bundesländer einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs nach und stellt die Weichen für eine nachhaltige Versorgung mit sauberem Trinkwasser. „Es stand bis zuletzt Spitz auf Knopf, ob die Bundesländer den Mut für eine zukunftsweisende Agrarpolitik aufbringen. Deutschland wurde verklagt und verurteilt,

27.03.2020 19:08 Rentenkommission der Bundesregierung legt Abschlussbericht vor
Die Rentenkommission der Bundesregierung legt heute ihren Abschlussbericht vor. SPD-Fraktionsvizin Katja Mast, die in der Kommission die SPD vertrat, nimmt dazu Stellung. „Es ist ein Erfolg, dass wir uns auf gemeinsame Empfehlungen in der Kommission verlässlicher Generationenvertrag verständigt haben. Das Ziel der SPD, das gesetzliche System der Rentenversicherung und dadurch die Solidarität im Land zu stärken, haben wir erreicht.

27.03.2020 19:07 Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus halten an, um Leben zu retten
Wann haben die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus ein Ende? „Das wird mindestens noch ein paar Wochen anhalten.“, so SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas. Die Rettung von Leben hat Vorrang. „Wann wird alles wieder so, wie es mal war? Die Frage stellen wir uns alle – aber noch ist es zu früh, über ein Ende der Maßnahmen zu

26.03.2020 09:57 Unternehmen und Beschäftigte sicher durch die Krise begleiten
Wir müssen die Folgen der Corona-Krise soweit es geht abmildern, sowohl für Unternehmen als auch für Beschäftigte, erklärt Fraktionsvize Sören Bartol. „Das Maßnahmenpaket zeigt, dass die Politik handlungsfähig ist. Wir wollen, dass es möglichst alle Unternehmen durch die Krise schaffen. Viele Unternehmen stehen vor dem Komplettausfall von Umsätzen, bei ihnen geht es um die Existenz.

24.03.2020 07:36 Anti-Krisen-Paket ist beispielloses wirtschaftliches und soziales Solidaritätsprogramm für Deutschland
Fraktionsvize Achim Post begrüßt das milliardenschwere Anti-Krisen-Paket, das die Bundesregierung heute auf den Weg gebracht hat. Damit zeigt die Große Koalition ihre Handlungsfähigkeit. „Die milliardenschweren Schutzschirme für Krankenhäuser, Unternehmen und Beschäftigte, die die Bundesregierung heute auf den Weg gebracht hat, sind ein beispielloses wirtschaftliches und soziales Solidaritätsprogramm für unser Land. Die Bundesregierung hält sich damit an ihr Versprechen,

Ein Service von info.websozis.de

 

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online