SPD Stadtverband Aalen

 

Starke Persönlichkeiten wollen Zukunft mitbestimmen

Veröffentlicht in Ortsverein

SPD Wasseralfingen nominiert Kandidaten für die Kommunalwahl

Der SPD-Ortsverein Wasseralfingen hat die Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahl am 26. Mai nominiert. Ortsvorsteherin Andrea Hatam führt sowohl die Ortschaftsrats- wie Gemeinderatsliste an. „Die Listenplätze konnten problemlos besetzt werden. Unser Angebot an Kandidatinnen und Kandidaten spiegelt einen bunten Querschnitt der Gesellschaft wider. Wir möchten erster Ansprechpartner für soziale, gesellschaftliche und wirtschaftliche Belange der Einwohner in Wasseralfingen sein“, betonte Peter Ott, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Wasseralfingen.

Auf den Listen für den Gemeinde- und Ortschaftsrat findet sich ein Mix aus bekannten und neuen Gesichtern. „Von der evangelischen Pfarrerin über ehrenamtliche Funktionäre bei Sportvereinen bis hin zu sozial engagierten Personen, die großen Teilen der Bevölkerung aus ihren Tätigkeiten bekannt sind, finden sich auch erfahrene Bewerber mit großer kommunalpolitischer Erfahrung auf unseren Listen“, sagte Peter Ott bei der Nominierung. Im Reißverschlussverfahren seien die Listenplätze zwischen Frauen und Männern aufgeteilt worden. „Das ist ein starkes Zeichen angesichts 100 Jahren Frauenwahlrecht in Deutschland, das nicht zuletzt auf Wirken der SPD eingeführt wurde“, erklärte er.

Wichtig sei auch, dass die bisherige SPD-Fraktionsvorsitzende im Aalener Gemeinderat, Senta D’Onofrio, sowohl im Außenbezirk für den Ortschaftsrat, als auch von den Wasseralfinger Genossen für die Kreistagsliste nominiert wurde. Dort ist der Aalener Ortsverein mit fünf von 21 Listenplätzen stark vertreten. „In Wasseralfingen war der Einfluss der Sozialdemokraten auf die Kreispolitik traditionell stark“, erklärte Ott weiter. Ziel der SPD sei, stärkste politische Kraft zu werden und die erfolgreiche Kommunalpolitik vor Ort mit einer Ortsvorsteherin Andrea Hatam weiterzuführen. Auch die beiden SPD-Sitze im Aalener Gemeinderat wollen die Wasseralfinger SPD-Mitglieder verteidigen. „Im größten Aalener Teilort kommt in den nächsten Jahren vieles voran. Gemeinsam wollen wir mit dem Aalener Gemeinderat die Weichen stellen, damit Wasseralfingen weiter wächst und noch attraktiver als Wohn- und Arbeitsort wird“, sagte SPD-Ortsvorsteherin Andrea Hatam.

Für den Ortschaftsrat kandidieren auf der SPD-Liste: Andrea Hatam, Peter Ott, Dr. Simone Moses, Albrecht Jenner, Gabriele Walcher-Quast, Jakob Bubenheimer, Barbara Müller, Oliver Göbel, Adelinde Mailänder, Marcus Bohnet, Karin Vrana, Enes-Batuhan Baskal, Bettina Seipp, Egon Kindl, Amelie Matzik, Karl-Heinz Vandrey, Irene Lechner. Außenbezirk: Senta D’Onofrio.

Für den Gemeinderat kandidieren: Andrea Hatam, Karl-Heinz Vandrey, Gabriele Walcher-Quast, Peter Ott, Adelinde Mailänder, Michael Teufel, Jakob Bubenheimer. Für die Kreistagsliste hat der Ortsverein nominiert: Andrea Hatam, Bernhard Richter, Senta D’Onofrio, Eners-Batuhan Baskal, Jakob Bubenheimer.  

 

Homepage SPD Wasseralfingen

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

13.03.2019 20:29 „Europa muss politischer werden“
Exklusiv-Interview mit Vizekanzler Olaf Scholz Der Bundesfinanzminister erläutert für spdfraktion.de das sozialdemokratische Konzept eines sozialen Europas und begründet, weshalb eine Reform des Sozialstaates notwendig ist. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

10.03.2019 21:19 Achim Post zum „Europa-Konzept“ der CDU-Vorsitzenden
Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa sieht anders aus. Kramp-Karrenbauers Antwort auf Macron lasse jeden sozialen Gestaltungsanspruch für Europa vermissen, kritisiert SPD-Fraktionsvize Achim Post. Dabei seien europäische Mindestlöhne Teil des Koalitionsvertrages. Frau Kramp-Karrenbauers Antwort auf Präsident Macron ist in vielen Punkten schlicht und einfach eine Absage. Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa

Ein Service von info.websozis.de

 

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online