Solidarität aller Europäer gefordert

Veröffentlicht am 07.09.2015 in Presseecho

v.l.Stadtverbandsvorsitzender Dr. Ulrich Klauck mit Evelyne Gebhardt

Europaabgeordnete Evelyne Gebhardt zu Gast beim SPD-Sommerfest im Wasseralfinger Schloss

Die Bopfingerin Dr. Carola Merk-Rudolph will bei der kommenden Wahl das Landtagsmandat für die SPD zurückholen."Die Aussagen von Herrn Mack zur Flüchtlingsproblematik zeigen, dass ein Landtagsabgeordneter zu wenig ist im Landkreis" meinte sie beim Sommerfest des Aalener SPD-Stadtverbands in Wasseralfingen.

Ein wenig enttäuscht zeigte sich Stadtverbandsvorsitzender Dr. Ulrich Klauck ob der Resonanz beim SPD-Sommerfest. Nichtdestrotrotz sei man glücklich, mit Evelyne Gebhardt eine Sachkennerin für Binnenmarkt und Verbraucherschutz begrüßen zu dürfen, sagte er.

Zunächst ging die Festrednerin auf die Situation an den Grenzen und auf die Flüchtlingsproblematik ein. „Was die Politiker Orbán und Zeman jüngst von sich gegeben haben, ist aufs Höchste beschämend“, meinte die SPD-Politikerin aus Hohenlohe. Wer hierher komme, der tue dies nicht aus Jux und Tollerei. „Es ist gar nicht so lange her, da Menschen auch aus Tschechien und Ungarn geflohen sind“.

Evelyne Gebhardt forderte eine europäische Solidarität aller Staaten. Schließlich sei Europa nicht nur eine Wirtschafts-, sondern auch eine Wertegemeinschaft, sagte sie. Das Schengener Abkommen dürfe nicht in Frage gestellt werden. „Deutschland kann stolz sein auf seine Willkommenskultur und die Bereitschaft müssen wir fortsetzen“, betonte sie. Natürlich bedeute dies auch für die Landespolitik hohe Anstrengungen und Herausforderungen, sagte die Europaparlamentarierin weiter. Die Dublin-Regelung müsse dringend reformiert werden, „damit alle Staaten zur Aufnahme von Flüchtlingen verpflichtet werden“.

Zum Thema Griechenland und Wirtschaftskrise erklärte sie, dass alles getan werden müsse, damit sich das Land wieder aufrappeln könne. Ein „Grexit“ wäre fatal, er würde dem Staatsbankrott gleichkommen und hätte auch Konsequenzen für andere europäische Staaten. Auch Deutschland wäre dann eingeschränkt in seiner Exportkraft.

Ein klares Bekenntnis gab Evelyne Gebhardt zur europäischen Union. „Wir müssen daran denken, dass Deutschland bei all seinen Leistungen nur eine kleine Stecknadel im Weltgefüge ist.“ In puncto Daseinsvorsorge warnte Evelyne Gebhardt Kommunen vor verstärkten Privatisierungen. Froh zeigte sie sich, dass in Bezug auf das Transatlantische Freihandelsabkommen (TTIP) im Europäischen Parlament eine gemeinsame Position geschaffen wurde. Dazu zählten Facetten wie Verbraucherschutz und ein hohe Niveau für Lebensmittel- und Produktsicherheit. „Wir sagen Nein zur Gentechnik. Wir von der SPD wollen auch das Klonen von Nutztieren verbieten.“ Es gehe aber genauso um Gesundheitsversorgung, Datenschutz sowie um das Arbeits- und Sozialrecht, das nicht in Frage gestellt werden dürfe.

„Wir brauchen Flüchtlingsquoten, die für alle Länder tragbar sind“, meinte Dr. Carola Merk-Rudolph bei ihrer Vorstellung als Landtagskandidatin. Egoismen der Länder müssten außen vor bleiben und Europa müsse sich in den Krisenländern mehr engagieren und sich nicht gegeneinander ausspielen. Für die Aufnahme von Flüchtlingen müssten genügend finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt werden, „schließlich haben wir ja auch Milliarden ausgegeben für die Rettung von Banken“.

Flüchtlingsproblematik und LEA dürften auf keinen Fall zur Wahlkampfmunition mutieren, wie Dr. Carola Merk-Rudolph weiter sagte. Und: „Ich brauche die Unterstützung aller, um das Landtagsmandat für die SPD zurückzuholen“.

 

Lothar Schell - Schwäbische Post vom 7. Sept. 2015

 

 

17.06.2024 18:37 Wiese/Kreiser zum Beschluss des Onlinezugangsgesetzes
Der Vermittlungsausschuss zwischen Bund und Ländern hat einen Kompromissvorschlag zur Änderung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) beschlossen, der heute im Bundesrat und Bundestag verabschiedet wurde. Die Änderungen am OZG legen einen Grundstein für eine umfassende Digitalisierung der Verwaltung und stellen sicher, dass Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen in Deutschland von modernen und nutzerfreundlichen Onlinediensten der Verwaltung profitieren… Wiese/Kreiser zum Beschluss des Onlinezugangsgesetzes weiterlesen

17.06.2024 18:36 Carlos Kasper zum Rekord-Kokainfund im Hamburger Hafen
Der Zoll hat heute mitgeteilt, dass bei einem Ermittlungsverfahren im vergangenen Jahr die Rekordmenge von 35 Tonnen Kokain unter anderem im Hamburger Hafen sichergestellt wurde. „Die Sicherstellung von über 35 Tonnen Kokain im Hamburger Hafen ist ein massiver Schlag gegen die Organisierte Kriminalität. Unser Zoll und unsere Polizei leisten eine großartige Arbeit, wenn wir ihnen… Carlos Kasper zum Rekord-Kokainfund im Hamburger Hafen weiterlesen

09.06.2024 16:28 Stefan Zierke zum tourismuspolitischen Dialog der SPD-Bundestagsfraktion
Sportgroßveranstaltungen sind Booster für Tourismus Im Rahmen des tourismuspolitischen Dialogs der Touristiker:innen der SPD-Bundestagsfraktion sprachen die Abgeordneten mit Vertreterinnen und Vertretern der Branche über die Bedeutung von Sportgroßveranstaltungen für den Tourismusstandort Deutschland. Diverse Beispiele zeigen: Sie haben einen erheblichen Mehrwert für die Regionen. „Große Sportevents wie die Rodel WM, die Handball EM der Männer und… Stefan Zierke zum tourismuspolitischen Dialog der SPD-Bundestagsfraktion weiterlesen

09.06.2024 15:28 Ariane Fäscher zum Bericht über Häusliche Gewalt
Häusliche Gewalt ist Machtausübung Die Zahl der Opfer von häuslicher Gewalt ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen. Das geht aus einem aktuellen Bericht zur polizeilichen Kriminalstatistik hervor. Es besteht dringender Handlungsbedarf. „Der Bericht unterstreicht die dringende Notwendigkeit der Schaffung von funktionierenden und ausreichenden Strukturen für Schutz, Hilfe und Prävention bei Gewalt an Frauen. Das gilt… Ariane Fäscher zum Bericht über Häusliche Gewalt weiterlesen

05.06.2024 21:50 Seitzl (SPD), Kraft (Bündnis 90/Die Grünen) und Schröder (FDP) zur BAföG-Novelle
Lina Seitzl, zuständige Berichterstatterin der SPD-Bundestagsfraktion:Laura Kraft, zuständige Berichterstatterin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen:Ria Schröder, zuständige Berichterstatterin der FDP-Bundestagsfraktion: Mit dem Kabinettsbeschluss zum 29. BAföG-Änderungsgesetz wurde ein Vorschlag für wesentliche Anpassungen am Regierungsentwurf verabschiedet. Bedarfssätze, Wohnkostenzuschlag, Freibeträge – so wollen wir den gestiegenen Lebenshaltungskosten der Studierenden Rechnung tragen. „Mit dem heutigen Kabinettsbeschluss zum 29. BAföG-Änderungsgesetz… Seitzl (SPD), Kraft (Bündnis 90/Die Grünen) und Schröder (FDP) zur BAföG-Novelle weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de

Wer ist Online

Jetzt sind 3 User online